Saturday, August 25, 2018

Beechcraft G58 Baron, PH-CJX: Fatal accident occurred August 09, 2018 in Munster, Germany

NTSB Identification: CEN18WA325
14 CFR Non-U.S., Non-Commercial
Accident occurred Thursday, August 09, 2018 in Munster, Germany
Aircraft: BEECH 58, registration:
Injuries: 2 Fatal.

The foreign authority was the source of this information.

On August 9, 2018, about 1000 UTC, a Beechcraft Baron 58 airplane, Hungarian registration PH-CJX, impacted terrain under unknown circumstances near Münster, Germany. The two occupants inside the airplane sustained fatal injuries. The airplane sustained substantial damage.

The accident investigation is under the jurisdiction and control of the German government. This report is for information purposes only and contains only information released by or obtained from the German Federal Bureau of Aircraft Accident Investigation (BFU). The National Transportation Safety Board has appointed a U.S. Accredited Representative to assist the BFU investigation under the provisions of International Civil Aviation Organization Annex 13 as the State of Manufacturer of the airplane and the engine.

Further information pertaining to this accident may be obtained from:

BFU Germany
Bundestelle für Flugunfalluntersuchung
Hermann-Blenk-Straße 16
38108 Braunschweig
Germany
Telephone: +49 531 35 48-0
Website: http://www.bfu-web.de



Die Unglücksmaschine kam aus Lelystad in den Niederlanden. Wie Flughafensprecher Andrés Heinemann erklärte, handelt es sich bei dem Flugzeug um eine zweimotorige Beech G 58 Baron, die mit einem Piloten und einem Flugschüler besetzt war.

Beide sind nach Angaben der Bezirksregierung bei dem Unfall ums Leben gekommen. Bei den Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 59 Jahre alten Mann aus Recklinghausen und einen 64-Jährigen aus den Niederlanden.

Die Maschine habe sogenannte Checkflüge absolviert, sagte die Sprecherin der Bezirksregierung. Bei solchen Flügen müssen Piloten regelmäßig bestimmte Manöver absolvieren, damit ihre Fluglizenz verlängert wird.

Die Maschine vom Typ Beech G58 habe mehrere Starts und Landungen am Flughafen Münster/Osnabrück für den Nachmittag geplant gehabt, sagte Andrés Heinemann. „Das ist bei uns nicht unüblich“, erklärt der FMO-Sprecher. Schon beim ersten Landeversuch kam es zum Unfall. Die Maschine rutschte hinten von der Landebahn, überschlug sich und blieb auf dem Kopf liegen. Immerhin hatte die Maschine nach dem Absturz nicht gebrannt.

Eine Lufthansa-Maschine aus München wurde zum Flughafen Paderborn/Lippstadt umgeleitet, insgesamt mussten 13 Flüge annulliert werden. Die Startbahn war noch bis in die Abendstunden gesperrt. Von 12 Uhr bis 19.30 Uhr habe die Unterbrechung des Flugbetriebs gedauert, sagte ein Sprecher des Flughafens. 

Am Nachmittag trafen am Unfallort Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung am FMO ein. Unklar ist derzeit noch, ob es sich um einen technischen Defekt oder einen Pilotenfehler gehandelt hat. Dies wird Gegenstand der Ermittlungen sein, die die Staatsanwaltschaft Münster übernommen hat.

Die Unglücksmaschine ist eine „Beechcraft Baron BE58“,  eine zweimotoriges Privat- und Geschäftsreiseflugzeug aus den Vereinigte Staaten. Neben dem Piloten bietet sie fünf Passagieren Platz, heißt es bei Wikipedia. Seit 1961 wird das Flugzeug von Hawker Beechcraft für etwa 1,2 Millionen  US-Dollar vertrieben. Es gibt zwei Varianten: Die Baron 55 (kurzer Rumpf) und die Baron 58 (langer Rumpf). Derzeit wird ausschließlich die Baron 58 gebaut. Auch die Lufthansa setzte die Baron 55 zur Ausbildung von Nachwuchspiloten ein.

http://www.wn.de

No comments: